maë schwinghammer

poesie prosa und dramatik

Aktuelles

Termine Auftritte Fehltritte



19.08.2022 Lesung bei den 7. Literaturtagen in Scheibbs mit Anja Bachl
Veranstaltungsankündigung


Vergangenes

12.06.2022 Lesung: Covids Metamorphosen
Sofalesung in Oberentfelden

11.06.2022 Lesung: Covids Metamorphosen
Sofalesung in Bern

01.01. – 31.05.2022 Burgschreiber*in von und zu Beeskow
Die zurücktretende Antrittsrede zur Nachlese
Die Zeit, Süddeutsche ZeitungMärkische Oderzeitung
Podcast
RBB24 & RBBKultur

21.05.2022 Antrittslesung
Mit Rücktritt zum Antritt antreten | Burg Beeskow

06.05.2022 Performance
„und so beginne ich gänzlich wach“ mit Søren Gundermann | Burg Storkow

05.05.2022 Performance
„und so beginne ich gänzlich wach“ mit Søren Gundermann | Kleist-Museum

01.04.2022 Buchpräsentation
Covids Metamorphosen | Burg Beeskow

14.03.2022 Lyrikdebüt: Covids Metamorphosen
Erscheint im KLEVER Verlag | Mehr Infos hier

15.01.2022 Antrittslesung: Burgschreiber*in von und zu Beeskow
Burg Beeskow

01.12. & 02.12. Theaterstück: Zwanzig Dreiundfünfzig – Eine Katastrophenkomödie

Mit: Michèle Yves Pauty, Felisha Bahadur, Konstantin Schmidtbauer, Maria Malmberg, Maë Schwinghammer

Text und Regie: Jakob Grebert
Bühne: Antonia Bitter
Kostüm: Antonia Bitter, Jihae An
Sound & Video: Yeongbin Lee
Produktion: Jihae An
Dramaturgie: Franziska Füchsl
Technik: Christian Feyer

25.11. Screening: „der wind hebt an“ im Rahmen des ZEBRA Poetry Film Festivals

Urania Berlin | An der Urania 17 | Kleist-Saal

lyrik & performance